Chart der Woche - Rational

Für technisch orientierte Anleger gibt es gerade eine gute Einstiegsmöglichkeit bei der Rational-Aktie. Der Kurs des Großküchenausrüsters ist während der letzten Handelswochen deutlich zurückgekommen. Aktuell notiert er in der Nähe des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts. Das ist eine Kaufgelegenheit.

Auf lange Sicht bewegt sich Kurs des Gastronomie-Dienstleisters ohnehin in einem intakten Aufwärtstrend. 2019 kletterte der Aktienkurs um mehr als 50% von 465 auf rund 720 Euro. Der stabile Aufwärtstrend wird auf der Unterseite im Bereich der 200-Tage-Linie gut unterstützt. Konsolidierungsphasen oder Kursrücksetzer enden in schöner Regelmäßigkeit an diesem wichtigen langfristigen Durchschnitt.  

Rational Chart

 Wochenchart_Kap_200219.png

Im November vergangenen Jahres stieg der Rational-Kurs erstmals über die Marke von 700 Euro je Aktie. Doch nach einem Kursanstieg von mehr als 50% binnen Jahresfrist ließ die Aufwärtsdynamik im Dezember spürbar nach. Zwar blieben Konsolidierungen auf den Bereich des 50-Tages-Durchschnitts begrenzt. Jedoch hat sich zum Jahresende hin kein neues Aufwärtsmomentum entwickelt.

Ende Januar drückte ein größerer Kursrücksetzer die Rational-Notierungen. Binnen weniger Handelstage rutschen die Kurse um rund 10% auf etwa 650 Euro ab. Damit lief der Aktienkurs abermals an seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt heran. Während des gesamten letzten Börsenjahres wurden Kursrückgänge der Aktie insgesamt sechs Mal in der Nähe der 200-Tage-Linie aufgefangen. Auch dieses Mal stehen die Anzeichen gut, dass die 200-Tage-Linie ihrer Funktion als technische Unterstützung im intakten Aufwärtstrend gerecht wird. Zur Wochenmitte schwächt sich der Abverkauf schon ab. Wir deuten das als frühes Signal, dass dem Titel die Stabilisierung auf diesem Niveau gelingt.

Fazit:

Technisch orientierte Anleger nutzen den aktuellen Rücklauf an den 200-Tage-Durchschnitt und kaufen die Rational-Aktie. Auf Sicht der kommenden Wochen und Monate ist ein erneuter Anlauf in Richtung des Allzeithochs wahrscheinlich. Rutscht der Aktienkurs hingegen nachhaltig unter diesen wichtigen gleitenden Durchschnitt, sollten Anleger die Reißleine ziehen und ihr Risiko mit einem Stopp unter 640 Euro begrenzen. Quelle: Stefan Ziermann

Aktivitäten und kostenlose Kurse